Information-Technology-Director Josef Summer im Interview

Josef Summer, IT-Director bei Hirschmann Automotive seit 1997

Welche großen Projekte werden derzeit betreut?

Einer unserer aktuellen Schwerpunkte ist die »Smart Factory«, mit der wir an der Seite des Digitalisierungsteams die Transformation der Produktions- und Logistikprozesse in eine digitale Zukunft lenken. Dabei stehen wir vor der Herausforderung, parallel die Architektur der Systeme für diese neue Zukunft fit zu machen. Durch die Einrichtung einer neuen IoT-Plattform (Internet of Things) bereiten wir uns auf die Verarbeitung der bevorstehenden Datenflut vor, die aus der Digitalisierung resultiert.

Immer mehr Anwendungen werden in die sogenannte Cloud verlagert oder von Beginn an als Cloud-Lösung eingeführt, wie zum Beispiel die integrierte Business-Planungs-Software »SAP IBP«, die plattformorientierte Einkaufslösung »SAP Ariba«, »Office 365« oder die Schulungsplattform »SAP Enable Now«. Ebenso beschäftigen wir uns aktuell mit den ersten Maßnahmen zum Umstieg auf die nächste SAP-Generation SAP S/4HANA sowie mit neuen Sicherheitsanforderungen, welche die Automobilindustrie künftig an uns stellt. Gemeinsam mit den Fachbereichen führen wir in allen Werken neue CAD-Systeme ein und binden diese direkt an SAP an. Und natürlich ist die permanente Weiterentwicklung der Kommunikationssysteme eine allgegenwärtige Herausforderung, die wir global meistern müssen.

 

Wie wird die digitale Transformation für Hirschmann Automotive spürbar?

Aus meiner Sicht stehen wir erst am Beginn der digitalen Transformation, und dennoch sind die Veränderungen für unsere Mitarbeitenden bereits offensichtlich spürbar, weil traditionelle Prozesse hinterfragt und verändert werden. Markant wird dieser Wandel vor allem dort, wo ganze Produktionskonzepte neu entwickelt wurden. Am Beispiel unserer neuen Fabrik in Vsetín wird das sehr deutlich. Durch die intelligente Vernetzung der Produktionsanlage mit der Logistik, Planung, Instandhaltung und allen weiteren Abteilungen wird erlebbar, wie die »Smart Factory« der Zukunft funktionieren wird.

 

Welche Rolle spielt die IT in diesem Umbruch, und worin siehst du eure derzeit größten Herausforderungen?

Die größte Herausforderung stellt die Geschwindigkeit des Wandels dar. Wir dürfen gerade jetzt nicht den Fehler machen, unter Zeitdruck Prozesse zu digitalisieren, die dafür noch nicht ausgereift sind. Als IT-Abteilung unterstützen wir die Fachbereiche bestmöglich beim Redesign der Prozesse, indem wir die technischen Möglichkeiten aufzeigen und immer wieder Wege finden, die individuellen Herausforderungen mit standardisierten Lösungen abzubilden.

 

­­Was zeichnet einen guten ITler aus?

Neben der fachlichen Qualifikation sind es die Lust am Neuen, der Mut zur permanenten Veränderung, Durchhaltevermögen, Lösungsorientierung, die Gabe, sich in die Lage des Kunden zu versetzen, und vor allem eine sehr optimistische Grundeinstellung.

 

Wer steckt hinter dem IT-Director?

Ich versuche das kurz zusammenzufassen: ein Mensch, der auf eine glückliche Kindheit in den 70er-Jahren und eine turbulente Jugend in den 80er-Jahren zurückblickt. In den 90er-Jahren begegnete ich meiner Frau und gründete mit ihr eine wundervolle Familie. Und letztlich fand ich zur richtigen Zeit den richtigen Job, in einem tollen Unternehmen, wo ich seither jeden Tag etwas Neues dazulernen darf.

Meine größte Leidenschaft sind die Berge. Dieser totale Kontrast zu den Herausforderungen der digitalen Welt erdet mich immer wieder aufs Neue. Oftmals habe ich gerade beim Bergsteigen meine Geistesblitze. Dabei stecke ich mir immer wieder neue Ziele, wie im vergangenen Jahr, als ich mich in Nepal der 6000er-Marke angenähert habe. Als Nächstes plane ich, im Himalaja-Gebirge einen Gipfel nahe der 7000er-Marke zu besteigen.

Im Übrigen genieße ich in meiner freien Zeit das Lesen eines guten Buchs, gelegentlich bei einem Glas Wein und einer toskanischen Zigarre.

 

Was macht dich in deiner beruflichen Position glücklich?

John F. Kennedy soll einmal gesagt haben: »Ein kluger Mann muss so klug sein, dass er Leute anstellt, die noch klüger sind als er.« Bei Hirschmann Automotive arbeite ich mit so vielen klugen Köpfen zusammen und stelle mich mit ihnen immer wieder neuen und spannenden Herausforderungen, darf ihre Kreativität und berufliche Weiterentwicklung fördern. Das ist, was mich glücklich macht.

Kontakt

Hirschmann Automotive GmbH
Oberer Paspelsweg 6-8
6830 Rankweil, Österreich
Telefon: +43 (0)5522 307-0
Email: info@hirschmann-automotive.com

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind und Statistik-Cookies. Sie entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht alle Funktionalitäten zur Verfügung stehen. Weitere Infos: Datenschutzhinweise & Impressum.