Weitere Berichte
PLANT NEWS JANUAR

PLANT NEWS Wir sind Connected by Passion – über Grenzen, Ozeane und kulturelle Unterschiede hinaus.

5 Fragen an Klaus Häfele, Mechanical & Plastics Engineering Director

Was macht das Arbeiten bei Hirschmann Automotive besonders?

PLANT NEWS NOVEMBER

PLANT NEWS Wir sind Connected by Passion – über Grenzen, Ozeane und kulturelle Unterschiede hinaus.

Attraktivster Arbeitgeber für Studenten Award

Wir freuen uns euch mitteilen zu können, dass unser Standort in Vsetín mit dem „Attraktivsten Arbeitgeber für Studenten Award 2022“ auf dem 3. Platz in der Region Zlín ausgezeichnet wurde. Diese Auszeichnung ist das Ergebnis unserer Teamarbeit und Leidenschaft für Menschen.

5 Fragen an Sven Capelli, Account Manager E-JOYN

Was macht das Arbeiten bei Hirschmann Automotive besonders?

PLANT NEWS OKTOBER

PLANT NEWS Wir sind #ConnectedByPassion – across borders, oceans, and cultural differences.

PLANT NEWS SEPTEMBER

PLANT NEWS Wir sind Connected by Passion – über Grenzen, Ozeane und kulturelle Unterschiede hinaus.

Start. Lehrlinge. Zukunft.

Wie jedes Jahr war es Anfang September 2022 wieder so weit: wir durften 21 neue Lehrlinge und einen Wirtschaftsstudent bei Hirschmann Automotive am Standort in Rankweil begrüßen. Dieses Jahr ging es für die Neuankömmlinge zum Kennenlernen für einige Tage ins Hotel Viktor in Viktorsberg.

LEADING EMPLOYER Österreich Auszeichnung 2022

Hirschmann Automotive wurde erneut als LEADING EMPLOYER Österreichs – als Top 1% aller Arbeitgebenden ausgezeichnet. Das war das Ergebnis einer umfassenden Studie zum Thema Arbeitgebendenqualitäten.

Industrialisierung. Prozessoptimierung. Zielorientierung.

Die traditionellen Entwicklungszyklen in der Automobilindustrie werden neu gestaltet, wodurch Hirschmann Automotive die Produktionswerke fit für die Industrialisierung machen muss.

Angelo Holzknecht wird neuer CSO von Hirschmann Automotive

Pascal Hetzenauer entschied sich aus persönlichen Gründen zu einem Rückzug aus der Geschäftsführung. Seinen Nachfolger, Angelo Holzknecht, konnte der internationale Automobilzulieferer aus eigenen Reihen ernennen.

Gewonnenes Duell mit den Datenmassen.

Einführung der Master Data Governance (MDG) bei Hirschmann Automotive für ca. 200.000 Artikel, die an sieben Produktionsstandorten weltweit hergestellt werden.

Megatrends in der Automobilindustrie – Risiko? Chance!

Elektromobilität, autonomes sowie vernetztes Fahren und Nachhaltigkeit beeinflussen die Marktgeschehnisse der Automobilbranche und gelten als die aktuellen Megatrends. Sie werden die individuelle Mobilität der Zukunft revolutionieren. Hirschmann Automotive ist in dieser anspruchsvollen Transformationsphase vorne dabei und gilt als Platzhirsch für maßgeschneiderte Kundenlösungen.

Rücktritt von Volker Buth, CEO Hirschmann Automotive

Volker Buth, Chief Executive Officer von Hirschmann Automotive, hat sich aus gesundheitlichen Gründen für einen Rückzug aus dem operativen Geschäft entschieden. Er wird dem Unternehmen weiterhin verbunden bleiben und beratend zur Seite stehen.

Hirschmann Automotive erweitert sein Werk in Rumänien

Ende März 2022 hat der Automobilzulieferer eine neue Produktionsstätte in Sânpaul, Rumänien, in der Nähe von Târgu Mureş, eröffnet. Inzwischen werden hier über 2.100 Mitarbeitende an zwei Standorten beschäftigt.

Ende 2019 wurde mit der Planung im Detail gestartet. In weniger als einem Jahr – von Juni 2021 bis März 2022 – wurde das neue Gebäude errichtet.

»Diese Investition ist ein großer Schritt in der Entwicklung des Automobilbereichs. Hirschmann Automotive ist mit neun Fabriken an sieben Standorten weltweit ein wichtiger Akteur am Automobilmarkt. Vor 15 Jahren wurde der Produktionsstandort in Rumänien aufgebaut und seither fünfmal erweitert. Derzeit stammen rund 30% des Produktionsvolumens von hier, aus Târgu Mureş. Wir haben qualifiziertes Personal gefunden, wir genießen die Unterstützung der Behörden und ich bin überzeugt, dass wir gemeinsam Großartiges leisten werden«, sagte Markus Ganahl (COO) bei der Einweihung der neuen Produktionshalle.

Die Gesamtinvestition in der Höhe von 28 Mio. EUR, davon 12 Mio. EUR aus staatlichen Mitteln und 16 Mio. EUR aus Eigenmitteln, hat zur Schaffung von 300 neuen Arbeitsplätzen geführt und dem Unternehmen ermöglicht, seine Produktionskapazität zu erweitern. Das neue Gebäude hat eine Fläche von 9.100m2, die zu 40% als Produktionsfläche und zu 60% als Lagerfläche genutzt wird. Das Unternehmen hat maßgeblich in die Automatisierung des Logistiklagers investiert, welches über eine Lagerkapazität von 34.000 Kartons verfügt, die bei Bedarf jederzeit auf 45.000 Kartons erweitert werden kann. Im manuellen Lagerbereich können bis zu 8.100 Paletten gelagert werden.

»Es ist die größte Produktionshalle, die wir in den letzten Jahren eröffnet haben. Wir haben in das Gebäude, aber auch in die Ausstattung investiert, um weitere Produkte für die Zukunft zu entwickeln«, sagt Stefan Tschol (CFO).

Datum:05.04.2022